Kategorien
Kolumne-Sandra

INTERIOR-TRENDS 2022

Im neuen Jahr gibt es nicht nur neue Trends in Sachen Mode und Beauty. Auch der Bereich Wohnen bietet diverse Neuerungen. Wie gut, dass Sascha & ich erst ganz frisch umgezogen sind. Getreu dem Motto „neues Jahr, neues Zuhause“ starteten wir tatkräftig in 2022. Wir hatten zuvor 5 Jahre in Bothfeld gelebt und uns jahrelang mal mehr, mal weniger eine Immobilie nach der nächsten angeschaut. Einfach war es nicht. Selbst am Ende gab es ein großes Hin und Her, doch das ist eine andere Story. Nachdem wir unser Zuhause gefunden hatten fieberten wir auf den Umzug hin, denn unsere Vorfreude war riesig! Jahre zuvor hatten wir uns bereits einen Wunschordner für Interior angelegt und immer wieder tolle Ideen abgelegt. Der Ordner hatte es mittlerweile in sich. So viele Fotos! Tische, Schränke, Lampen – da war von allem etwas dabei, doch in einem war alles gleich: unser Stil.

Der stand von vorne rein fest, denn wir hatten uns auf unseren Reisen immer inspirieren lassen. Wie oft standen wir voller Faszination in Hotels, schauten uns an und wussten „eines Tages werden wir uns das Teil auch zulegen“. Jetzt war es endlich so weit. Unsere jahrelangen Favoriten zogen so langsam in das neue Zuhause ein, doch wie sah es mit passenden Teilen aus? Das war der perfekte Anlass, um sich ein wenig mit den Interior Trends auseinanderzusetzen. Ihr dachtet, so etwas gibt es nicht? Oh doch, seht selbst:

Trend 1: Natürliche Materialien

2022 steht traditionelles Handwerk hoch im Kurs: Geknüpfte Woll-Teppiche, Textilien aus Pflanzenfasern wie Bio-Baumwolle oder Leinen, handgeschnitzte Möbelstücke und Körbe aus Seegras und Rattan treffen auf Natürliches von draußen: Pampagras oder Trockenblumen.

Trend 2: Gelb

Trendscouts, Farbpsychologen und Sozialwissenschaftler sind sich einig: 2022 wird das Jahr der Farbe Gelb. Der Grund: Gelbtöne vermitteln ein Gefühl von Freiheit, Flexibilität und Lebendigkeit und werden außerdem mit Wärme und menschlichen Beziehungen in Verbindung gebracht – alles Dinge, nach denen wir uns pandemiebedingt sehnen.

Trend 3: FurNEARture

Das etwas sperrige Kunstwort „FurNEARture“ setzt sich aus dem Begriffen Furniture (Möbel) und near (nah) zusammen und bedeutet den Fokus auf lokale und nachhaltige Produktion. Ein Trend aus dem Foodbereich, der jetzt auch in der Möbelindustrie angekommen ist.

Trend 4: Ruhige Ecken

Immer häufiger werden zum Zweck des Abschaltens und Energietankens konkrete Ecken vorgesehen – eine Konsequenz daraus, dass mit dem Home-Office die Arbeit nun auch in den eigenen vier Wänden Einzug gehalten hat und bewusst Räume geschaffen werden sollten, um sich dem zu entziehen und sich abzugrenzen. Ob Musik-Zimmer, Mini-Bibliothek oder Meditationsecke – Orte, an denen der Laptop tabu ist, sind essentiell, um dauerhaft die innere Balance zu bewahren.

Trend 5: Möbel im Kurven-Design

Runde Sache: Die Sehnsucht nach Harmonie spiegelt sich auch im Interior-Trend zu runden, geschwungenen Formen, an denen der Blick förmlich entlang gleitet, statt an Ecken und Kanten hängen zu bleiben. Dabei treffen unterschiedliche Design-Epochen aufeinander:

Runde Sofas und Stühle im Stil der 80er sind ebenso begehrt wie Glaskugellampen im „Mid Century Modern“-Stil der 60er-Jahre.

Wahnsinn. Zugegeben, einige Punkte finde ich tatsächlich bei uns wieder. Runde Möbel spiegeln sich von den Formen her im Teppich. Gelb ist ein Ton, der sich auch bei uns durch die Räume zieht und Pampas steht in jeder Ecke. Dennoch bin ich der Meinung, dass zu Hause keine Trends, sondern das Wohlgefühl zählt. Es ist schließlich DER Rückzugsort. In den letzten Jahren haben wir schließlich so viel Zeit zu Hause verbracht, wie wohl lange nicht mehr. Unsere eigenen vier Wände wurden zum Büro, Fitnessstudio, Kindergarten und Co. So wurde der Wunsch nach einem attraktiven, gemütlichem Heim immer größer. Wo liegt jedoch das Maß der Gemütlichkeit oder des Wohlfühlens? Das sollte jeder individuell entscheiden können. Für uns ist es der perfekt abgestimmte Look mit einer Menge Elementen aus Samt und Marmor. Für andere wiederum organische Elemente und eine Prise Natur. Positive Vibes können auch durch die Harmonielehre Feng Shui geschaffen werden, doch das ist ein anderes Thema. Am Ende soll das Zuhause schließlich unsere ganz persönliche Oase sein.

Ihr wollt einen Einblick in unser Zuhause ergattern? Auf meinem Instagram Kanal gibt es ab jetzt die Kategorie INTERIOR mit ordentlichen Inspirationen.

Übrigens: Unser Motto erkennt ihr schon anhand der ersten Videos!

Quelle: glamour.de , harpersbazaar.de

Kategorien
Kolumne-Sandra

STRAHLEND SCHÖNE HAUT MIT „SKIN CONCEPT“

Anzeige

Sie sind uneben, rötlich und total unsexy: Wer kennt sie nicht, diese elendigen
Pickelmale. Die Spuren der lästigen Hautbesucher benötigt ja wirklich keiner. Ich
habe jedoch einige davon und genau aus diesem Grund ständig das Gefühl, mich
gerade deshalb schminken zu müssen. Das Abdecken der dunklen Flecken steht an
der Tagesordnung. Aber ganz ehrlich? Das kann es
doch nicht sein! Kaum sind einige verblasst, werden andere durch die
Sonneneinstrahlung noch dunkler und der lange Kampf gegen die Pickelmale ist
eröffnet. Doch jetzt ist Schluss!

Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf SKIN CONCEPT gestoßen.
Das Institut hat sich auf Gesichtsbehandlungen und Hautpflege spezialisiert. Bingo!
Innerhalb weniger Tage lernte ich also Beverly, die Inhaberin kennen und stellte ihr
während der ersten Behandlungen direkt einige Fragen zu diesem Thema:

Beverly, was erwartet mich genau in deinem Institut?

Skin Concept übersetzt „Haut Konzept“ ist spezialisiert auf medizinische Kosmetik.
Wir arbeiten auf dermaler Ebene und erreichen so traumhafte Ergebnisse. Gerade bei Menschen mit Akne, Rosazea oder Hyperpigmentierungen stößt klassische Kosmetik an ihre Grenzen – hier fangen wir gerade erst an.

Da kann ich tatsächlich aus Erfahrung sprechen. Von Cremes, bis hin zu
irgendwelchen Geräten – ich habe so viel ausprobiert, aber nichts hat
geholfen. Kurz zu den Pigmentierungen, was sind Pickelmale überhaupt?

Pickelmale sind rötliche oder bräunliche Stellen die auf der Haut verbleiben, wenn
der Pickel abgeheilt ist. Hier erzielen wir sehr schnell sichtbare Ergebnisse mit
dermazeutischer Kosmetik, da diese tiefer wirken kann und hochdosiert ist. Hierzu
zählen zum Beispiel hydrafacial, Fruchtsäuren, das Fire and Ice Facial oder prodigy
Peel aus den USA. Aber auch ein individuelles Microneedling mit Vitamin C,
Hyaluron und Stammzellen gehören dazu.

Das ist ja schon eine Menge. Wir haben uns zunächst für das hydrafacial
entschieden. Wie gingst du hierbei vor?

Als erstes ist wichtig, sich einen Überblick zu verschaffen. Wir schauen uns
gemeinsam deine Haut an und besprechen Kontraindikationen, deine Pflegeroutine
sowie Lebensgewohnheiten. Anschließend ist es wichtig eine Basis zu schaffen. Wir
müssen die Haut wieder ins Gleichgewicht bringen und aufnahmebereit machen. Da
noch immer viele Menschen Silikone und Parabene verwenden oder gar keine
Pflege betreiben, ist die Haut im schlimmsten Fall schuppig und trocken.
Dementsprechend ist die Empfehlung, welche Behandlungskur sich am besten
eignet, sehr individuell. Bei dir haben wir mit hydrafacial gestartet, damit wir die Haut
erst einmal tiefenreinigen und aufnahmebereit machen. Anschließend haben wir im 2-Wochen-Rhythmus mit Milch- und Kojisäure gearbeitet, um die Pickelmale aufzuhellen und die Feuchtigkeitsbindung der Haut zu erhöhen. Wichtig ist zu wissen, dass man bei Behandlungskuren, gerade im Bereich Hyperpigmentierungen
keine 4 Wochen verstreichen lässt. Dann müssten wieder von vorne starten,
da die Haut je nach Alter unterschiedlich schnell verhornt. Diese Verhornungen
müssen dann erst einmal wieder runter und das Peeling muss dann mit einer etwas kürzeren
Einwirkzeit gestartet werden, um die Haut daran zu gewöhnen.

Das hydrafacial war super, ich habe nach der Anwendung einen erheblichen
Unterschied gemerkt. Was passiert da genau?

Das hydrafacial gehört zu meinen absoluten Lieblingsbehandlungen. Heutzutage
möchte man einen Soforteffekt – ganz ohne Rötung oder Schmerzen. Mit dem
medizinisch zugelassenen hydrafacial ist dies garantiert. Die Haut wird von
abgestorbenen Hautzellen und Hautunreinheiten befreit, porentief gereinigt und
tiefgreifend mit Hydrationsseren und Antioxidantien versorgt. Das Beste: hydrafacial
ist für jeden Hauttypen geeignet & individualisierbar auf die verschiedensten
Bedürfnisse. Wir arbeiten mit 7,5%, 15% oder 30% Glykolsäure und 1,5% – 2%
Salicylsäure. Zudem haben wir über 10 Booster im Sortiment, welche zum Beispiel
bei Rosazea, Hyperpigmentierungen oder tiefen Falten arbeiten. (Kontraindikationen
sind Schwangerschaft, Stillzeit, Kortisontherapie, Allergien gegen einen Inhaltsstoff.)


Wie oft kann man die Behandlung denn anwenden?

Je nach Hautzustand alle 3-6 Wochen. Die Behandlung hilft dabei, die Hautgesundheit zu
verbessern, eine elastischere und straffere Haut zu fördern, die Poren zu verfeinern,
ein ebenmäßigeres Hautbild zu erreichen, uvm.

Das hört sich doch schon gut an. Zurück zu mir: Wie lange ist mein Weg, bis
alle Pickelmale entfernt sind?

Super ist, dass du mir mit den von mir empfohlenen Produkten zuhause zuarbeitest.
Denn auch wenn wir uns in regelmäßigen Abständen sehen, ist die Arbeit damit
allein nicht gemacht. Ich bereite die Haut optimal für dich vor, sodass die Seren
zuhause tief wirken können. Wir werden weiter in kurzen Abständen mit
verschiedenen Fruchtsäuren arbeiten und demnächst auch gerne unser neues Gerät
testen.

Neues Gerät? Das klingt spannend!

Dabei handelt es sich um ein Gerät für Körperformung und -straffung – sogar bei
Cellulite – auf dem neusten Stand der Technologie. Die Behandlungen bewegen sich
ebenfalls im medizinischen Bereich. Sie kommen aus den USA, wo derzeit vorrangig
Ärzte damit arbeiten. Stars wie Kim Kardashian führen sie regelmäßig durch.
Deutschlandweit findet man aktuell nur unter 15 Partner.

Wirklich spannend, oder? Ich bin mir sicher, dass wir das Gerät definitiv testen
werden. Ich bin von Beverlys Behandlungen so begeistert, dass ich neuen
Technologien gegenüber echt aufgeschlossen bin. Noch sind meine Pickelmale nicht
weg, aber sie verblassen langsam. Mit jedem Besuch bei SKIN CONCEPT wirkt mein Gesicht cleaner. Der direkte Effekt danach ist der absolute Wahnsinn. Die Haut
ist unheimlich straff und glänzt aus jeder Pore. Ihr glaubt es mir nicht? Meine
Reviews der Besuche findet ihr aktuell in meinem Highlight „Pickelmale“ auf meinem
Instagram Kanal @sandra_czok. Übrigens: Auch Beverly findet ihr unter
@atelierbybeverly auf Instagram. Falls ihr auch unter Pickelmalen leidet oder sogar
andere Hautprobleme habt, scheut euch nicht davor Beverly direkt zu fragen. Sie beantwortet eure Fragen gerne und zeigt euch auch aus medizinischer Sicht auf, wie ihr Abhilfe schaffen könnt. #keineristperfekt

Ein lieber Gruß,
eure Sandra



SKIN CONCEPT
Inhaberin: Beverly Klein
Wo: Seelhorststr. 45, 30175 Hannover
Web: www.skinconcept-hannover.de

Kategorien
Kolumne-Sandra

MALLORCA, MEINE INSEL.

 

Mallorca – wer war noch nicht auf der wunderschönen Insel mit türkisblauem Meer, weißen Stränden und jeder Menge Abenteuer? Man kennt Mallorca. Meint man. Aber ist das auch so? Kennen viele Urlauber nicht eigentlich nur einen kleinen Teil der Insel, manche sogar nur den Bereich um den „Ballermann“ herum? Dabei hat die Insel so viel mehr zu bieten!

Doch kurz zu den Keyfacts:

Mallorca ist mit einer Fläche von 3.603 km2 ohne die vorgelagerten Inseln des Cabrera-Archipels und der Insel Sa Dragonera die größte Insel der Balearen. Sie besitzt eine Küstenlänge von rund 550 km und liegt rund 170 km vom spanischen Festland entfernt. 180 Buchten verteilen sich an der Küste der Insel. Im Nordwesten erstreckt sich auf einer Länge von ca. 90 km der Gebirgszug der Serra de Tramuntana. 11 Gipfel mit einer Höhe von mehr als 1.000 m ragen aus dem Gebirge auf. Der höchste Berg trägt den Namen Puig Major und ist 1.445 m hoch. Verwaltungstechnisch gehören die unbewohnte Insel Sa Dragonera vor der Westküste und der Cabrera-Inselarchipels vor der Südküste zu Mallorca. Das Klima auf Mallorca ist subtropisch mit warmen bis heißen Sommern und milden Wintern. Die Sonne scheint im Schnitt 7,9 Stunden am Tag. Das ist tatsächlich der Grund, warum auch viele Deutsche die Insel lieben gelernt haben:

Offiziell sind nämlich 30.049 Deutsche auf den Balearen gemeldet (Stand 2013). Dabei wird jeder Deutsche als Resident gezählt, der im Jahr mehr als drei Monate auf der Baleareninsel verbringt. Der offizielle Wohnsitz vieler Teilzeitresidenten befindet sich jedoch weiterhin in Deutschland, weswegen Experten die Anzahl solcher Einwohner auf mehr als 70.000 schätzen. Bei den milden Wintertagen und dem subtropischen Klima kein Wunder! Auch ich beschäftige mich mit dem Thema „Auswandern oder Zweitsitz auf Mallorca“ und finde den Gedanken durchaus interessant. Es ist aber alles andere als leicht, soviel kann ich schon einmal verraten. Man muss viele Papiere vorweisen, länger als drei Monate vor Ort sein und weitere wichtige Punkte beachten. Konkret ist es bisher also noch nicht, dennoch habe ich es mir nicht nehmen lassen vor einigen Wochen wieder einen Fuß auf die Insel zu setzen. Es war so schön. Egal ob Urlaub, Arbeit oder Shootingreise – ich war schon so oft auf Mallorca, aber ich entdecke immer wieder neue Ecken. Kaum zu glauben wie faszinierend die Insel ist. Jede Region ist einzigartig:

Ostküste:

Dass die Ostküste mit ihrem idyllischen Hinterland unzählige Gemüter erhellt, verrät schon der Name: Der Inselteil gehört zur Region Llevant, das mallorquinische Wort für Sonnenaufgang. Lange

Sandstrände, familienfreundliche Domizile in erster Meereslinie, romantische Fincas mitten in der Natur und ausgezeichnete Golfplätze – hier sind fast alle Facetten Mallorcas vertreten!

Kilometerlange Strände / Wandern durch Dünen und Kiefernwälder / Abwechslungsreiche Golfrunden drehen / Beeindruckende Höhlen erforschen / Auf tierische Savannen-Expeditionen gehen/ Mallorcas Unterwasserwelt bewundern / Zwischen exotischen Meeresbewohnern flanieren / Perlenfabrik

Nordküste:

Schroffe Kalksteinfelsen, wilde Natur, grenzenlose Weiten: Mallorcas Costa Nord ist eine eigenwillige Schönheit, die sich nicht so leicht erobern lässt. Wem es gelingt, den verzaubert sie umso mehr.

Über einen gigantischen Felsen-Steg touren / Bei vollem Wind die Segel setzen / In stilvollen Fincas

träumen / Mit Meerblick golfen / Stolze Nordlichter besuchen / Mallorcas mystische Seite kennenlernen / Durch einsame Naturparadiese wandern / Spuren der Araber und Römer entdecken

Westküste:

Wilde Romantik, zerklüftete Felslandschaften, atemberaubende Ausblicke, frischer Lavendel- und Thymianduft, Freiraum für hemmungslose Kreativität. Der Westen von Mallorca bietet alles was das Herz sich wünscht.

Serra de Tramuntana / In grenzenlose Weiten schweifen / Eine Expedition in die Welt der Düfte

unternehmen / Sich an kühlen Oasen laben / Durch das Tal der Orangen tuckern / Zum Kloster Lluc Marathon pilgern / Von der Muse geküsst werden / Im schönsten Dorf der Insel schlemmen

Südküste:

Türkisblaues Wasser, feinster weißer Sand, Palmen und Sonne satt – nicht umsonst heißt Mallorcas Süden Migjorn, das mallorquinische Wort für Mittag. Nur gut zwei Flugstunden trennen Sie von diesem Paradies!

Es Trenc Strand / Salines de Llevant / Das Dorf Capocorb Vell / Botanicactus bei Ses Salines / Würzigen Käse probieren / Die Insel Cabrera besuchen / Den Spuren der Piraten folgen / Das ganze Jahr über Sonne tanken

Interesse geweckt? Na dann schaut direkt auf www.mallorca-today.de vorbei, um herauszufinden was sich hinter den verschiedenen Highlights verbirgt.

Ich kann einen Aufenthalt zu jeder Jahreszeit empfehlen. Hier ist sogar ein kleiner #funfact:

Wusstet ihr, dass ich bereits vor 12 Jahren für drei Monate auf Mallorca gelebt und gearbeitet habe? Wusstet ihr, dass meine allererste Flugreise im Alter von 9 Jahren gemeinsam mit meinen Eltern

nach Mallorca ging? Danach folgten eine Menge Aufenthalte. Tja, irgendetwas verbindet mich schon immer mit der Insel. Nirgendwo sonst sind die Gegensätze zwischen idyllischer Natur und Pauschaltourismus deutlicher und nirgendwo sonst ergänzt sich beides so nah beieinander. Reich besiedelte Touristenorte und Urlaubsattraktionen reihen sich ein neben verlassenen Buchten und ruhigen Küsten. Besonders in der Nebensaison geht es hier ruhig und stressfrei zu: keine

Touristenströme und man findet überall Parkplätze – meistens ab November sogar kostenlos.

Perfekt, um ungestört die spektakuläre Landschaft genießen! Mallorca im Winter ist ein absolut lohnendes Reiseziel. Das Beste daran: Das Träumchen ist nur 2 Stunden Flugstunden entfernt, also los #letsgotomallorca

Kategorien
Kolumne-Sandra

Die magische ALGARVE

Eine 200 km lange Küste, ein bergiges Hinterland sowie ruhige Naturreservate – das ist die Algarve. Eine Region, die Besucher aus ganz Europa anzieht muss ja das gewisse Etwas haben, oder? Im Süden Portugals gelegen, begeistert die Region mit feinen Sandstränden, einer Steilküste mit versteckten Buchten und jeder Menge Felsformationen. Für mich war also klar, da musste ich hin! Tatsächlich war ich schon im Jahr 2017 vor Ort. Jedoch war es damals Februar und demnach auch sehr kalt! Ich kann mich noch an dicke Jacken und das Zittern am Abend erinnern. 2021 sollte es wieder soweit sein. Diesmal aber im Sommer, damit ich den magischen Ort in all seinen Facetten wahrnehmen kann! Passend dazu hatte ich ohnehin eine Shootingreise geplant, sodass ich nun beides verbinden konnte. Die Koffer waren schnell gepackt und schon ging’s los! 

Mit der Landung in Faro lachte mir direkt die Sonne ins Gesicht. Das sorgte natürlich für gute Laune. Nachdem der Mietwagen abgeholt war, ging es deshalb ganz schnell in die Unterkunft. Das Ziel: Keinen Sonnenstrahl mehr verpassen. Voller Energie starte ich also die Shootingreise und nutzte direkt den Pool vor Ort. Es blieb allerdings auch fast bei der einmaligen Nutzung, denn die Algarve hatte mich so sehr verzaubert, dass ich meist erst nach Sonnenuntergang in die Unterkunft zurückkehrte. Tagsüber war ich eher auf der Jagd nach atemberaubenden Locations, um diese in einem tollen Outfit auf Fotos & Videos festzuhalten. 

Ich verreise mehrmals im Jahr und mache mich auf die Suche nach wunderschönen Orten. Aber Portugal hat es mir wirklich angetan. So viele tolle Spots und verlassene Buchten. Hier muss man sich gar nicht auf die Suche machen. Es gibt einfach so viel zu sehen! Malerische Strände, Fischerstädte in jeder Ecke und obendrein ein herrliches Klima. Die Algarve ist mit 300 Sonnentagen pro Jahr gesegnet, da ist dauernd Sommer angesagt. Zumindest tagsüber, denn am Abend kann es wirklich sehr frisch werden. 

Wenn ich an die Reise denke, fällt mir direkt der Sonnenuntergang auf einem Felsen ein. Ich hatte mich verlaufen und bin per Zufall in dieser Ecke gelandet. Eine Menge Seevögel hatten sich dort niedergelassen und auf den gegenüberliegenden Leuchtturm gestarrt. Es war ein beeindruckendes Naturspektakel, so viel könnt ihr mir glauben. Die Sonne ging langsam unter, der Nebel kam auf, die Vögel flogen herum und die Wellen klatschten gegen die Felsen. Einfach nur magisch! Solche Momente kann man zu dieser Zeit natürlich besonders gut erleben, weil weniger Touristen vor Ort sind. Wer hätte gedacht, dass ich den Moment ganz alleine genießen konnte? Eine ähnliche Erinnerung habe ich an den letzten Abend. Es ging an den Strand zum Shooten. Gerade die Abendsonne ist optimal dafür geeignet. Man muss schnell sein, weil der Sonnenuntergang nur wenige Minuten dauert. Während ich also Vollgas unter der Sonne gab, stieg auf der anderen Seite der leuchtende Mond auf. Rechts der gelb-orangene Himmel der Sonne, links der lila-blaue Himmel des Mondes. Die Magie hatte mich geschnappt! Ich freue mich schon so darauf, euch die ganzen Ergebnisse auf meinen Social Media Kanälen zu zeigen. Folgt mir gerne, falls ihr mehr darüber erfahren wollt. In meinem Highlight findet ihr beispielsweise noch jede Menge Impressionen.

Einen Gruß aus dem Flugzeug,

denn es geht gerade wieder, wer hätte es gedacht, nach Portugal! 

Kategorien
Kolumne-Sandra

FOLLOW ME AROUND THE WORLD

Die Sonne auf der Haut, das Rauschen des Meeres in den Ohren und den Sand unter den Füßen – als Travel Creator aus Hannover, habe ich meine Leidenschaft zum Beruf machen dürfen.
Seit 2016 bereise ich mehrmals im Jahr ferne Städte, lerne neue Kulturen kennen und mache vor allen Dingen eines: Fotoshootings. Dabei präsentiere ich die Mode, eine weitere Passion von mir, an exotischen Orten und teile nebenher meine Erfahrungen vor Ort.

So gebe ich tagtägliche Einblicke auf meinen Kanälen und begleite den ganzen Tag, egal ob Höhen oder Tiefen, in meiner Story. Natürlich muss ich hier nochmal zwischen der rein beruflichen Shootingreise und dem klassischen Urlaub unterscheiden. Beides ist wunderschön, beides landet direkt auf meinen Social-Media-Kanälen, im Urlaub suche ich allerdings nicht jeden Tag ein Abenteuer. Den Urlaub gönne ich mir außerdem mit meinem Verlobten. Die Shootingreise jedoch, findet mit einem Fotografen und mittlerweile besten Freund statt. Ein klarer Unterschied und dennoch macht beides wahnsinnig viel Spaß, sodass ich es niemals missen möchte.

Höhen und Tiefen, ja das ist mein voller Ernst. Bei einer Shootingreise läuft nicht immer alles nach Plan ab. Wir sind zu zweit vor Ort und decken die Jobs von Fotograf, Model, Visagistin, Content Creator, Videograf, Designer, Cutter, Texter usw. ab. Das bedeutet natürlich eine Menge Arbeit, aber genau diese Herausforderung liebe ich. Wir können noch so gut planen, das meiste ist am Ende sowie vom Wetter und dem Licht abhängig. Auf der Suche nach atemberaubenden Locations, werden wir meist unterwegs spontan fündig, und dann geht es im Kampf um die letzten Lichtstrahlen los. Dieser Adrenalinkick ist unbezahlbar und die entstehenden Fotos erst recht. Meistens bleibt uns dabei keine Zeit nebenbei gezielte Videos zu erstellen, denn die Situationen sind oftmals nicht ohne. Auf Phuket habe ich mich beispielsweise in einen Wasserfall gestellt. Ich wunderte mich, wir waren ganz allein, keine Menschenseele. Auf den Bildern konnte ich hinterher auch sehen warum: Um mich herum waren grüne Schlangen zu sehen. Super gefährlich! Das schlimmste „Tief“ war wohl die geschädigte Kamera mitten auf der Shootingreise in Malaysia. Wir shooteten am Strand, während ganz plötzlich ein Sturm aufkam. Es ging so schnell, dass wir uns nicht retten konnten. Also blieb uns nichts anderes über, als die Technik in die Klamotten zu wickeln, die wir vor Ort ablichten wollten. Das Ergebnis: Die Kamera war defekt. Bis heute hören wir den Sand im Objektiv knirschen! Wie schön diese Erinnerungen sind. Tatsächlich sind es so viele, von denen ich euch in meinen nächsten Kolumnen erzählen werde.

Palawan, Aruba oder Mauritius – vor einigen Tagen kam ich erst aus Mallorca zurück. Die Insel gehört zur Gruppe der Balearen und ist mit 3680 km² die größte davon. Doch die einzelnen Regionen könnten unterschiedlicher kaum sein. Der raue Norden, der stille Westen, der sanfte Süden und der belebte Osten sowie die ländlichen Ebenen der Inselmitte – ich habe jede Region und ihren Charakter für sich entdeckt.

Viele kennen diese Insel bereits, aber für mich hat sie eine ganz besondere Bedeutung. Welche? Das verrate ich euch in der nächsten Kolumne, in der ich euch einen Einblick in meinen Aufenthalt gebe.

Eure Sandra Czok

@sandraczok

Kategorien
Kolumne-Sandra

BLONDEHAIRDONTCARE

„All you need is love and some champagne“ – zumindest auf den Haaren, denn das Champagnerblond war die letzten eineinhalb Jahre mein Lieblingsbegleiter.

Pünktlich zum Start der Sendung KRASS SCHULE (RTLZWEI), in der ich die Rolle ANNA SOMMER verkörpern durfte, entschloss ich mich nach Vorschlag des Senders dazu meine Haare Hellblond zu färben. Ich habe ehrlich gesagt nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, denn der Ton begleitet mich bereits mein halbes Leben. Aber Achtung: hellblond ist nicht hellblond. Hier gibt es so viele Unterschiede, mit denen ich mich erstmal befassen musste. Nach kurzer Zeit war klar, ein Profi musste her! Also ging es direkt zu Bianca Rathenspiel, die Inhaberin des Salons ESCAPE BEAUTY. Dort viel die Auswahl schnell auf das Champagnerblond und mit guter Pflege, sowie regelmäßigen Besuchen, blieb ich auch die komplette Drehzeit bei diesem Ton. Doch nun war die Zeit gekommen, um etwas zu verändern. Ich wollte wieder etwas dunkler, ein bisschen natürlicher werden. Bianca und ich hatten uns ebenfalls für einen kühleren Farbton entschieden. Damit der Look einheitlich wirkt, wurde zu Beginn mein Naturton in die Längen gezogen. Nachdem die Haarverlängerungen hochgesetzt wurden, folgte eine Abmattierung für den letzten Schliff. Das Ergebnis? Der Wahnsinn! Von hellblond zu mittelblond innerhalb einiger Stündchen. Wie ist das einfach so möglich?

Mit Sicherheit bin ich nicht die einzige Blondine, die gerne verschiedene Töne ausprobiert, stimmts? Blondies aufgepasst, jetzt folgt ein exklusives Interview mit Bianca, das euch vielleicht sogar ein wenig inspirieren kann:

Bianca, welche Punkte muss man beachten, wenn man helle Haare dunkel färbt?

Es gibt beim Färben kein Patentrezept. Es kommt immer auf die Struktur und den Ist Zustand der Haare an. Meistens reicht auch eine Tönung aus, um wieder zu seinem Naturton zu kommen. Den schönsten Effekt erzielt man mit Strähnen .

Gibt es bestimmte Gegebenheiten, die gegen das „Verdunkeln“ sprechen?

Ganz ehrlich, wenn eine Kundin immer helle Haare hatte, empfindet sie ein Mittelblond schon als Schwarz. Deswegen immer ganz vorsichtig ran testen und ganz genau mit seinem Friseur sprechen, damit es keine böse Überraschung gibt.

Und wie sieht es andersherum aus?

Bei Naturhaaren kein Problem, aber wenn die Haare dunkel gefärbt oder getönt sind wird es schwierig. Ein natürliches Pigment ist einfacher aufzuhellen als ein künstlich hinzugegebenes.

Das kühle Blond gefällt mir sehr gut. Ist der Ton gerade im Trend? Welche Trends gibt es noch?

Trend hin Trend her, möchte nicht jeder individuell sein und auch gesehen werden? Ja kühle Blondtöne werden mehr verlangt, aber ich denke wir als Friseure sollten jede Kundin beraten und eine Farb-, Stil- und Frisurenberatung durchführen. Dazu gehört natürlich auch Pflege und Makeup. Bei uns bekommen die Kundinnen übrigens alles aus einer Hand.

Die kreativen Looks müssen ordentlich gepflegt werden. Was gibt es hier für Neuheiten auf dem Markt?

Oh ja z.B. das Keratin Treatment und der DE-Frizz Service, ermöglichen langanhaltende Ergebnisse dank der leistungsstarken KERASHAPE Technologie, die tief in die Haarstruktur eindringt und dort

ihre Wirkung entfaltet. Neue Keratin Brücken werden geschaffen, das Haar wird von innen umgeformt und seine Oberfläche ebenmäßig geglättet.

__________

Na, das sind ja großartige Neuigkeiten! Ich bin so froh Bianca mit ihrer Expertise und ihrem Team an der Seite zu haben. Meine Haare sind auch durch die Verlängerungen von GREAT LENGTHS super gesund und ich fühle mich pudelwohl in ihrem Salon.

Falls ihr Lust auf etwas Neues haben solltet oder einfach mal ein wenig Abwechslung braucht: ESCAPE BEAUTY findet ihr direkt in der Königsstraße im Herzen von Hannover. Schreibt dem Salon gerne per Instagram oder kontaktiert das Team persönlich bei Fragen.

Ich werde Bianca ganz bald schon wieder besuchen, dann wird wieder wild gemischt!

Eure Sandra

@sandra_czok

www.majoli.de

Weitere Beiträge von Sandra auf CityGlow

Kategorien
Kolumne-Sandra

Die Lehre der Elemente Astrologie, der Megatrend

Eine KOLUMNE von SANDRA CZOK

Teil 3

Feuer, Erde, Luft und Wasser – die vier Elemente gelten als Grundpfeiler des irdischen Seins. Ihre Energien spielen auch in der Astrologie laut Horoskop eine ganz besondere Rolle.

Jedes Element herrscht jeweils über drei Tierkreiszeichen und genau darüber berichtete ich bereits im letzten Heft. Bereit für die Fortsetzung? Die Kraft der Elemente hat einen wichtigen Einfluss auf die Persönlichkeit des Menschen. Sie formen tatsächlich den Charakter und sind deshalb so interessant. Im Prinzip lassen sie sich sogar aus Wesen und Natur des Elements selbst ableiten und jetzt wird es besonders spannend: Wer erkennt sich oder seine Liebsten wieder?

Erdzeichen:

Steinbock, Stier, Jungfrau

Eigenschaften:

Bodenständigkeit,

Tatkraft, Zuverlässigkeit, Beständigkeit

Erdzeichen sind typischer Weise bodenständige Menschen, die sich klare Ziele setzen und dann direkt darauf zugehen. Sie kennen ihre Prioritäten und sind große Fans von Alltag und Routine. Träumereien und ständige Veränderungen empfinden Erd-Geborene als eher unangenehm, dafür schätzen sie irdische Güter und Genüsse umso mehr.

Wasserzeichen:

Fische, Krebs, Skorpion

Eigenschaften:

Einfühlungsvermögen, Sensibilität,

Gefühlstiefe, Undurchsichtigkeit

Wasserzeichen sind oft sehr feinfühlig, sensibel und gefühlsbetont, für andere Menschen manchmal schwer zu durchschauen und unberechenbar. Wasser-Geborene handeln überwiegend intuitiv und sind eher unbeständig, manchmal verlieren sie sich in den Untiefen ihrer Emotionen. Liebe und Romantik sind in ihrem Leben super wichtig.

Feuerzeichen:

Widder, Löwe, Schütze

Eigenschaften:

Leidenschaft, Freiheitsdrang,

Willensstärke, Energie

Feuerzeichen leben und handeln grundsätzlich mit sehr viel Leidenschaft und Energie. Sie verbindet ein starker Freiheitsdrang sowie eine hohe Bereitschaft, Grenzen auszureizen und zu überschreiten. Feuer-Geborene sind unabhängige, willensstarke, selbstbewusste Menschen, die andere mitreißen können und meistens gute Laune verbreiten.

Luftzeichen:

Wassermann, Zwillinge, Waage

Eigenschaften:

Vernunft, Idealismus, Flexibilität,

Vielseitigkeit

Luftzeichen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Kreativität, Intelligenz und Anpassungsfähigkeit aus, außerdem sind sie meist sehr diplomatisch, kommunikationsbegabt und optimistisch. Luft-Geborene sind immer auf der Suche nach Inspiration und geistigem Input, gehen dabei im Leben jedoch am liebsten den einfachen Weg und sind stets kompromissbereit.

 

Da sich einige Sternzeichen durch ihr Element ähneln, harmonieren die jeweiligen Gruppenmitglieder häufig untereinander besonders gut. Das ist ja auch völlig klar, denn dann gibt es natürlich eine Menge Gemeinsamkeiten.

Neben den besagten Elementen gibt es natürlich noch viel mehr in der Astrologie zu entdecken. Jeder Mensch ist sehr kompliziert. Es ist, als ob viele verschiedene Personen in einem wären. Manchmal ist man fröhlich und möchte andere Leute treffen, ein anderes Mal ist man eher nachdenklich und will allein sein. Mit manchen Leuten kann man eine Menge Spaß haben, mit anderen ist man eher ernst und zurückgezogen. Man kann vielleicht geduldig und aufmerksam bei seinem Haustier sein, aber unkonzentriert und lustlos bei anderen Aufgaben. All das spiegelt die Facetten der eigenen Persönlichkeit wider. Die Astrologie gibt Aufschluss darüber, wie die verschiedenen Personen in einem aussehen. Das kann einem dabei helfen zu lernen, wie man am besten mit all diesen verschiedenen Seiten der Persönlichkeit leben kann und wie man das meiste aus sich selbst macht.

Wollen wir nicht alle die beste Version unserer Selbst sein?

Dann wird es höchste Zeit sich mit der Thematik zu beschäftigen. Im Internet gibt es diverse Plattformen, auf denen man detaillierte Informationen entnehmen kann. Die Seite www.astro.com berechnet z.B. nach Eingabe einiger Informationen kostenfrei genauere Daten. Zudem gibt es diverse Hörspiele oder Bücher, die optimal in die Astrologie einführen.

Immer noch unschlüssig, oder offene Fragen? Kein Problem – kontaktiert mich gerne über Social Media und #letsmagichappen.

Quelle: brigitte.de

Eure Sandra

Instagram: @sandra_czok

Kategorien
Kolumne-Sandra

„WAS WIRKLICH IN DEN STERNEN STEHT“

Teil 2: Astrologie, der Megatrend.

Die dunklen, funkelnden Weiten des Weltalls faszinieren die Menschen seit Jahrtausenden. Schon die Alten Ägypter haben sich mit den Bewegungen am Himmelszelt beschäftigt und so entwickelte sich die Sterndeutungskunst über Jahrzehnte bis hin zum heutigen Tage:

Rund 97 Prozent der Deutschen kennen ihr Sternzeichen, mehr als jeder Dritte liest sein Horoskop regelmäßig. Seit der Corona Pandemie ist das Interesse sogar weiter gestiegen, sodass die Astrologie zum Megatrend wurde. Egal ob Zwilling, Stier oder Jungfrau – viele Menschen möchten nicht nur die Bedeutung ihres Sternzeichens wissen, sondern auch weitere Einblicke erhalten. Das ist auch völlig richtig so, denn das Themengebiet ist breit gefächert.

Die Astrologie ist wie ein Werkzeugkoffer anzusehen. Die klassischen Sternzeichen sind nur ein Teil davon und gehören zu den BIG THREE: Sonnenzeichen, Mondzeichen und Aszendent.

Sonnenzeichen

Das Sonnenzeichen ist auch als Sternzeichen bekannt. Es drückt unsere Identität aus. Also das Bild, was wir von uns selbst haben. Es sagt aus, in welchem Sternbild die Sonne stand, als wir geboren worden sind.

Mondzeichen

Wie ticken wir in Beziehungen, was ist uns bei emotionalen Verbindungen wichtig? In der Astrologie ist der Mond ein Symbol für das Unbewusste, Geheimnisvolle. Für alles, was unter der Oberfläche liegt und nicht sofort sichtbar ist. Das macht das Mondzeichen auch so spannend: Es gibt Aufschluss über unsere tiefsten Überzeugungen und Glaubenssätze.

Aszendent

Der Aszendent ist eine Art Maske. Das, was wir nach außen zeigen, eine Art Filter zwischen unserem Inneren und dem, was man von außen sieht. Er beschreibt, wie wir von unseren Mitmenschen wahrgenommen werden, also unsere äußere Erscheinung.

Diese BIGTHREE stellen symbolisch die elementaren Grundkräfte in unserem Leben dar:

Unseren Willen, unser Fühlen und unsere Erscheinung. In der Lehre der Astrologie glaubt man daran, dass wir uns ausgeglichen fühlen, wenn es gelingt, dass diese drei Bestandteile unserer Persönlichkeit miteinander kooperieren. Ein spannendes Feld, oder? Es macht wirklich Sinn, sich mit jedem dieser drei Bereiche zu beschäftigen, weil man

jeweils ganz unterschiedliche Facetten einer Person beleuchten kann. Auf dieser Weise kann man nicht nur sich selbst, sondern auch seine Mitmenschen besser kennenlernen. Doch berechnet man die BIG THREE überhaupt? Online gibt es bereits diverse Seiten, die nach Eingabe des Geburtstags, Geburtsort und Uhrzeit binnen Sekunden einen Überblick geben.

Das war aber noch lange nicht alles. In der Astrologie wird jedem Sternzeichen eines der vier Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft zugeteilt. Zwar hat gemäß der astrologischen Theorie jeder Mensch Anteile aller vier Elemente in sich, doch je nach dem, in welchen BIG THREE wir geboren werden, beeinflussen sie uns eben unterschiedlich stark. Wer von einem Element nur wenig abbekommt, steht vor der Herausforderung, sich die Eigenschaften dieses Elements aneignen zu müssen, um in seinem Leben Balance zu finden. Die vier Gruppen umfassen jeweils drei Sternzeichen, die sich untereinander zum Teil tatsächlich sehr ähneln:

Erdzeichen: Steinbock, Stier, Jungfrau

Wasserzeichen: Fische, Krebs, Skorpion

Feuerzeichen: Widder, Löwe, Schütze

Luftzeichen: Wassermann, Zwillinge, Waage

Was das für die vier Sternzeichen-Trios im einzelnen bedeutet und was die Astrologie noch zu bieten hat, verrate ich im nächsten Heft der CITYGLOW. Bis dahin gibt es genügend Zeit, um sich ein wenig mit den BIG THREE zu beschäftigen. #stayspiritual

Eure Sandra

@sandra_czok

www.majoli.de

Weitere Beiträge von Sandra auf CityGlow

 

Kategorien
Kolumne-Sandra

„STELA DICUNT – DIE STERNE SAGEN ES!“ Teil 1: Astrologie, der Megatrend.

Halt, Stop, jetzt wird es mystisch. In Zeiten von Corona beschäftigt man sich mit Dingen, die man schon lange auf der To-Do Liste hatte: Kleiderschrank ordnen, Festplatten sortieren, Bücher lesen oder die Astrologie. Mich hat das Thema schon immer begeistert, aber so wirklich Zeit habe ich bisher nicht investiert. Wenn nicht jetzt, wann dann? Es ist schließlich kein Wunder, weshalb der Begriff schon im letzten Jahr unter den meistgesuchten Worten im Internet zählt. Anders als viele denken, hat Astrologie nicht nur was mit Sternzeichen zu tun. Man kann so viel über sich selbst erfahren und sich selbst einfach ein wenig besser verstehen. Warum?

Die Ast Astrologie gibt uns einen Einblick in unser Wesen, d.h. wir erfahren z.B. warum wir so sind wie wir sind. Ich meine, jetzt mal ehrlich: Das interessiert uns doch, oder? Auf der Suche nach einem selbst finden viele Menschen den Weg in die Astrologie. Als stetiger Begleiter kann sie in bestimmten Lebenslagen helfen. Ob der Sinn des Lebens, die eigene Berufung oder die Suche nach der wahren Liebe – die Astrologie gibt entscheidende Hinweise. Was sich für den einen nach reinem Schwachsinn anhört, ist für den anderen super interessant. Letztlich muss man offen für solch ein Thema sein und ich versichere euch, es ist wirklich interessant.

Zunächst möchte ich im Folgenden schnell den Unterschied zwischen der Astrologie und der Astronomie erklären, denn hier scheitert es oft:

Astrologie

Die Astrologie ist die Deutung von Zusammenhängen zwischen astronomischen Ereignissen bzw. Gestirnskonstellationen und irdischen Vorgängen. Es ist eine Kunstdeutung, also eben sehr subjektiv. Das Horoskop ist im Prinzip ein Schnappschuss vom Himmel zu dem Zeitpunkt, in dem man geboren wurde. Natürlich zählen hier noch mehrere Faktoren hinzu. Die vereinfachten Versionen kann man jedoch tagtäglich im Netz finden.

Astronomie

Hierbei handelt es sich um die reine Wissenschaft. Die, der Sterne und Planeten. Sie erforscht mit naturwissenschaftlichen Mitteln die Positionen, Bewegungen und Eigenschaften der Objekte im Universum, also der Himmelskörper der interstellaren Materie und der im Weltall auftretenden Strahlung.

Nun, kommen wir der Sache etwas näher:

Wenn man sich mit der Astrologie beschäftigt, kennt man irgendwann seinen Werkzeugkoffer. Hierzu zählen z.B. das Sonnenzeichen, das Mondzeichen oder der Aszendent. All diese „Werkzeuge“ geben einem Informationen über sich selbst. So lernt man beispielsweise auch die eigenen Stärken & Schwächen kennen. Nach einer kleinen Recherche ergibt sich sogar ein sogenannter „Fahrplan“ für das Leben, der einem dabei

helfen kann bestimmte Entscheidungen zu treffen. In welche Richtung sollte man gehen? Was muss man vielleicht sogar noch erlernen, um das Leben zu leben, was man sich wünscht? All dies sind Fragen, deren Antwort man in der Astrologie finden kann.

Interesse geweckt? Schon im nächsten Heft der CITYGLOW folgt der zweite Teil dieser Kolumne und dann geht es richtig los. #stayspiritual

__________________ Am Rand externer Tipp _________________________

  1. Buchtipp: Astro-Guide für das 21. Jahrhundert: Mit den Astro Poets verstehen, wie die Sternzeichen ticken (Deutsch) Taschenbuch – 15. September 2020 von Alex Dimitrov (Autor), Dorothea Lasky (Autor), Viola Krauß (Übersetzer)
  2. Buchtipp: Astrologie für den Alltag: Individuelle Sterndeutung für jeden Lebensbereich (Deutsch) Gebundene Ausgabe – 27. September 2019 von Carole Taylor (Autor)
  3. Buchtipp: Astronomie für Einsteiger: Schritt für Schritt zur erfolgreichen Himmelsbeobachtung (Deutsch) Taschenbuch – 15. Oktober 2020 von Werner E. Celnik (Autor), Hermann-Michael Hahn (Autor)

Weitere Beiträge von Sandra auf CityGlow

Kategorien
Kolumne-Sandra

IN oder OUT? Diese Trends ziehen in unseren Schrank.

KOLUMNE – SANDRA CZOK

In der aktuellen Phase sind wir immer noch sehr beschränkt, stimmt´s? Das bedeutet aber nicht, dass wir den Kopf hängen lassen sollten. Ganz im Gegenteil: Die ersten Sonnenstrahlen kommen raus, der Frühling ist da und es gibt kein besseren Zeitpunkt, als seinen

Kleiderschrank auszumisten. Raus mit den alten Fetzen! Lasst unsPlatz für Neues schaffen. Doch was genau kann wirklich weg und welche Trends sind angesagt?

  1. Loose Fit Jeans anstatt Skinny Jeans

Enge Hosen waren jahrelang unser Ein und Alles. Doch schon vor einiger Zeit machte sich mit den Mom Hosen ein klarer Trend breit und es zogen immer mehr weite Hosen auf den Markt. So wird es auch 2021 sein. Gemütlich, lässig à la Slouchy-Jeans, die das Bein locker umspielen und einen lässigen Akzent zu Blazer, Bluse und Pullover setzen.

  1. Loungewear anstatt Pailletten & Glitzer

Das Jahr konnte was die Mode betrifft nicht gemütlicher sein. Zuhause haben wir uns in bequeme Kleidung geschmissen. Warum? Natürlich lag dies an der Corona Pandemie und wenn wir ehrlich sind ist die Phase auch noch nicht vorbei. Loungewear hat also an Bedeutung hinzugewonnen und darf uns sogar mit nach draußen begleiten. 

  1. XL anstatt XS

Das Motto Gemütlichkeit wird in Hinblick auf alle Kleidungsstücke großgeschrieben.

Egal ob Boyfriend-Hemden, Anzüge und Blazer im super lockeren Fit, Baggy-Jeans, XLChinos oder oversized Hoodies: Mode mit weiter Passform ist in diesem Jahr besonders angesagt. Achtung: Um die Silhouette zu erhalten, eignen sich zu weiten Teilen immer enge Pendants: Ein Body zu einer weiten Hose. 

  1. Mix anstatt Einheit

Einheitliche Töne sind Schnee von gestern. 2021 können wir so langsam wieder durchstarten und das lässt sich auch auf die Mode übertragen. Jetzt ist der Mustermix angesagt: Batik, Patchwork oder Blumenmuster. In diesem Jahr dürfen Muster und Prints nach Lust und Laune kombiniert werden. Das verbreitet natürlich auch ordentlich gute Laune und die brauchen wir!

  1. Power anstatt Schwäche

Ab jetzt setzten wir wieder Statements, vor allem wenn es um unsere Ärmel geht. Hier sind starke Ballon- und Puffärmel ultra angesagt. Schon im letzten Jahr gab es diesen Trend, doch Designer legen sogar noch einen drauf und akzentuierten die Oberteile, Mäntel und Kleider ihrer neuen Kollektionen mit dramatisch-spitzen Schulterpolstern. Na dann volle Fahrt voraus! 

Eine Menge neuer Pieces und mit Sicherheit auch das ein oder andere Teil, dass unseren Schrank verlassen kann. Doch wir sollten die aussortierten Sachen nicht einfach in den Müll werfen. Hier gibt es ganz andere nachhaltige Alternativen. Wir könnten sie für wohltätige Zwecke spenden, einer Freundin schenken oder zum Beispiel auf Kommission an einen Second-Hand-Laden verkaufen. Alternativ werden diverse Online Plattformen, auf denen man seine Sachen verkaufen kann immer bekannter. Viel Spaß dabei!

Eure Sandra

@sandra_czok

www.majoli.de