LA Selfmade Clothing.

Wenn Jacken zum Kunstobjekt werden

Die Geschichte des Modellabels LA Selfmade beginnt in einem Fitnessstudio. Weder handelt es sich um eine Marke für Leggins, noch für Sneakers. Es geht um bemalte Jacken. Echte Unikate verziert mit künstlerischen Motiven aus dem Bereich Pop Art und Pop Kultur. Im lokalen Fitnesstempel kreuzten sich die Wege der beiden Gründer.

 

Zwei vom gleichen Schlag und mit den gleichen Ambitionen. Doch es sollte bis zu einer zufälligen Begegnung in einer lokalen Diskothek dauern, bis aus den flüchtigen Blicken ein erstes Gespräch wurde.

 

So viel Zeit sie sich beim Kennenlernen ließen, so schnell ging es dann auch schon in eine gemeinsame Wohnung. Seit diesem Tag trennt die beiden nur die unterschiedliche Arbeitszeit. In der verbleibenden Freizeit kreieren die beiden aus den eigenen vier Wänden heraus eines der kreativsten Modellabels der Region.

 

Auf Jeans, Stoff oder Lederjacken realisieren sie die bunten Kundenwünsche und kreativen Entwürfe. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Die Grenzen liegen nur in der eigenen Vorstellungskraft. Mit viel Liebe zum Detail entsteht so ein Unikat, welches die Persönlichkeit des Trägers betont. Mode wird zu einem (Under)Statement. Eine Gründerstory und Modeschöpfungen, die ans Herz gehen. Im Interview verrieten uns Lisa und Amine mehr über die Hintergründe ihrer Marke.

 

Wofür wollt ihr als Label stehen?

 

Mit unserer Marke wollen wir dafür stehen, dass wir die Menschen ermutigen Farbe zu zeigen. Wir wollen, dass jeder seine Leidenschaft oder auch Interessen tragen kann und dass man sich traut zu sich selber zu stehen. Jeder kann Kleidung von der Stange tragen, aber wir wollen genau gegen dieses 08/15 wirken. Schaut man sich um, so ist es so häufig der Fall, dass die Menschen nur in schwarz grau gekleidet sind. Was ja per se auch nicht schlimm ist, wir möchten durch unsere farbenfrohe und individuelle Kleidung den Menschen jedoch ein ganz neues Gefühl vermitteln von Mut und Kraft und Selbstbewusstsein. Wir möchten unseren Kunden dabei helfen sich selber zu verwirklichen. 

 

Wie kamt ihr zur Namensgebung?

 

Unser Brand Name „Selfmade LA Clothing“ hat sich recht spontan ergeben. LA steht dabei für unsere beiden Anfangsbuchstaben, was uns sehr wichtig war, da wir uns beide in unserer Marke verwirklichen können. Die Begriffe Selfmade und Clothing sind dahingegen selbsterklärend 🙂

 

Was sind eure Ziele für die Zukunft?

 

Wir haben sehr viele Ziele für die Zukunft. Zu Beginn ist dafür zu erwähnen, dass wir aktuell beide noch einen anderen Hauptjob neben unserem Modegeschäft haben. Unser Ziel ist es jedoch, Selfmade LA Clothing soweit auszubauen, dass unser Geschäft für uns beide zum Hauptjob werden kann. Aktuell arbeiten wir neben Jacken auch an weiteren Kleidungsstücken, damit wir unser Sortiment erweitern können.

 

Woher nehmt ihr eure Inspiration? 

 

Viele Gedanken schießen uns tatsächlich einfach so durch den Kopf oder ergaben sich durch das Experimentieren mit z.B. verschiedenen Pinseln oder Techniken etc.. Ansonsten inspirieren wir uns auch durch Streetwear welche in den großen Modestädten zu finden ist. Dafür durchforsten wir Zeitschriften, oder auch digitale Seiten, wie Pinterest. 

 

Credits: Lisa Klingsporn

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Aktuelle News