Sandra vor Leuchtturm

Die magische ALGARVE

Eine 200 km lange Küste, ein bergiges Hinterland sowie ruhige Naturreservate – das ist die Algarve. Eine Region, die Besucher aus ganz Europa anzieht muss ja das gewisse Etwas haben, oder? Im Süden Portugals gelegen, begeistert die Region mit feinen Sandstränden, einer Steilküste mit versteckten Buchten und jeder Menge Felsformationen. Für mich war also klar, da musste ich hin! Tatsächlich war ich schon im Jahr 2017 vor Ort. Jedoch war es damals Februar und demnach auch sehr kalt! Ich kann mich noch an dicke Jacken und das Zittern am Abend erinnern. 2021 sollte es wieder soweit sein. Diesmal aber im Sommer, damit ich den magischen Ort in all seinen Facetten wahrnehmen kann! Passend dazu hatte ich ohnehin eine Shootingreise geplant, sodass ich nun beides verbinden konnte. Die Koffer waren schnell gepackt und schon ging’s los! 

Mit der Landung in Faro lachte mir direkt die Sonne ins Gesicht. Das sorgte natürlich für gute Laune. Nachdem der Mietwagen abgeholt war, ging es deshalb ganz schnell in die Unterkunft. Das Ziel: Keinen Sonnenstrahl mehr verpassen. Voller Energie starte ich also die Shootingreise und nutzte direkt den Pool vor Ort. Es blieb allerdings auch fast bei der einmaligen Nutzung, denn die Algarve hatte mich so sehr verzaubert, dass ich meist erst nach Sonnenuntergang in die Unterkunft zurückkehrte. Tagsüber war ich eher auf der Jagd nach atemberaubenden Locations, um diese in einem tollen Outfit auf Fotos & Videos festzuhalten. 

Ich verreise mehrmals im Jahr und mache mich auf die Suche nach wunderschönen Orten. Aber Portugal hat es mir wirklich angetan. So viele tolle Spots und verlassene Buchten. Hier muss man sich gar nicht auf die Suche machen. Es gibt einfach so viel zu sehen! Malerische Strände, Fischerstädte in jeder Ecke und obendrein ein herrliches Klima. Die Algarve ist mit 300 Sonnentagen pro Jahr gesegnet, da ist dauernd Sommer angesagt. Zumindest tagsüber, denn am Abend kann es wirklich sehr frisch werden. 

Wenn ich an die Reise denke, fällt mir direkt der Sonnenuntergang auf einem Felsen ein. Ich hatte mich verlaufen und bin per Zufall in dieser Ecke gelandet. Eine Menge Seevögel hatten sich dort niedergelassen und auf den gegenüberliegenden Leuchtturm gestarrt. Es war ein beeindruckendes Naturspektakel, so viel könnt ihr mir glauben. Die Sonne ging langsam unter, der Nebel kam auf, die Vögel flogen herum und die Wellen klatschten gegen die Felsen. Einfach nur magisch! Solche Momente kann man zu dieser Zeit natürlich besonders gut erleben, weil weniger Touristen vor Ort sind. Wer hätte gedacht, dass ich den Moment ganz alleine genießen konnte? Eine ähnliche Erinnerung habe ich an den letzten Abend. Es ging an den Strand zum Shooten. Gerade die Abendsonne ist optimal dafür geeignet. Man muss schnell sein, weil der Sonnenuntergang nur wenige Minuten dauert. Während ich also Vollgas unter der Sonne gab, stieg auf der anderen Seite der leuchtende Mond auf. Rechts der gelb-orangene Himmel der Sonne, links der lila-blaue Himmel des Mondes. Die Magie hatte mich geschnappt! Ich freue mich schon so darauf, euch die ganzen Ergebnisse auf meinen Social Media Kanälen zu zeigen. Folgt mir gerne, falls ihr mehr darüber erfahren wollt. In meinem Highlight findet ihr beispielsweise noch jede Menge Impressionen.

Einen Gruß aus dem Flugzeug,

denn es geht gerade wieder, wer hätte es gedacht, nach Portugal! 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Aktuelle News

GOETHE EXIL

Fotografie als ehrlichste Kunstform   Hannover ist voller Möglichkeiten und Vielfalt. An jeder Straßenecke gibt es Neues zu entdecken. Man muss nur wissen, wo man

Weiterlesen »